Modern Arnis-Seminar in Jekatarinburg/Russland

Aufgrund der guten internationalen Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Arnis Verband DAV und dem Arnis Verband Russland wird in Jekatarinburg unter der Leitung von Dieter Knüttel als Repräsentant regelmäßig im Frühjahr ein LG abgehalten. Dieses mal fand der LG am Wochenende vom 02/03.03.2013 statt, an dem auch Alexander Pisarkin, der Leiter der Gruppe von Jekaterinburg, Geburtstag hatte. Diesmal war es ein geschlossener LG, der bei dem Teilnehmer nur auf Einladung teilnehmen durften, um so den Trainern der regionalen Gruppen eine Fortbildung zu ermöglichen. Hierzu waren insgesamt 16 qualifizierte Teilnehmer aus den oberen Schülergraden bzw. DAN – Graduierungen eingeladen.
Während des Lehrganges wurden Ihnen am ersten Tag neue Entwicklungen in Single- und Doppel- Sinawali gezeigt. Nach einer mittäglichen Unterbrechung wurden aufgrund der langjährigen Erfahrung von Dieter Knüttel oft festgestellte und immer wieder auftauchende Fehler bei den verschiedenen Hebeltechniken erklärt. Am zweiten Tag konzentrierte sich die Fortbildung auf Modern Drill und Decadena. Gegen Nachmittag wurde dann gezielt auf die Fragen und Probleme der einzelnen Level eingegangen.


Es scheint, dass die philippinische Kampfkunst durch langjährige und intensive Öffentlichkeitsarbeit bei den offiziellen russischen Stellen Aufmerksamkeit errungen hat. Das wurde deutlich, da dieser Lehrgang durch ein Fernsehteam halbtäglich begleitet wurde. Hier konnte dem Interessierten anhand der Berichterstattung die vielfältigen Möglichkeiten dieser traditionellen Sportart näher gebracht werden. Vielleicht werden sich nun landesweit neue Möglichkeiten und auch Sponsoren finden lassen unsere Freunde zu unterstützen. Wir hoffen für alle Beteiligten das Beste.
Weiterhin werden nun vorr. die Arnis Aktivitäten von offizieller Seite unterstützt.
Sicher ein Ergebnis der guten Arbeit von Alexander.

Nicht vergessen sein sollte jedoch der Geburtstag des einladenden Gastgebers Alexander Pisarkin. Er offerierte all seinen engsten Freunden und Bekannten ein üppiges Abendbrot in der Nähe seiner Heimatstadt Ekatarinburg. Hierbei bekam er eine Einliterflasche Wodka in der Form des Maschinengewehres „Kalaschnikow“ geschenkt, die allerdings an diesem Abend nicht geöffnet wurde.
Ich möchte ausdrücklich erwähnen, dass laut neuster Rechtsprechung im ganzen Land die Null-Promillegrenze Anwendung findet. Selbstverständlich wurde diese Rechtsvorschrift von den 3 anwesenden Fahrern eingehalten - und das ist kein Witz! Sie haben Mors, gekochten und dann gekühlten Beerensaft getrunken. Sehr lecker!

Auch erwähnt sein sollte, dass bereits am Ankunftstag (01.03.2013) unmittelbar nach der Landung des Bundestrainers eine Prüfung aller Schülergrade mit 46 !!! Teilnehmern abgenommen wurde. Bei der Organisation halfen allerdings auch 4 Schwarzgurte. Zu erwähnen sei auch, dass die meisten dieser Schüler von Vitaliy, 2. Dan Modern Arnis, Emilianov trainiert werden, Alle Teilnehmer konnten sich über das Bestehen ihrer neue Klase erfreuen. Der Bundestrainer Dieter Knüttel erwähnte bei der Aushändigung der Urkunden, dass es sich hier um die größte Arnisprüfung in Russland handelt und alle Absolventen hervorragende Leistungen zeigten.


                          

Bis zu unserer Abreise wurden wir wie Familienmitglieder in die russische Lebensgemeinschaft aufgenommen. Die Russische Gastfreundschaft kennt einfach keine Grenzen. Wir sind stolz auf diese Verbindung.

(C) Text: Patrick Stiehler/GM Datu Dieter Knüttel, 03/2013
(C) Fotos: GM Datu Dieter Knüttel, 03/2013