21.03.2013
1. Modern Arnis Lehrgang für Kinder und Jugendliche in Ulm

Am Samstag, 26. Januar 2013 fand der erste Modern Arnis Lehrgang für Kinder und Jugendliche in Ulm statt. Angestoßen wurde der Lehrgang von Alexander Friedrichs, der in München das Kindertraining verantwortet.

Unsere Münchener Jungs und Mädchen von 11 bis 14 Jahren sollten auch einmal die Möglichkeit haben bei einem der wichtigsten Vertreter des Modern Arnis in Deutschland zu trainieren. Ein Besuch bei Senior Master Hans Karrer, 7.Dan Modern Arnis in seiner Sportschule in Ulm sollte es sein.

Aus Münchener Sicht stellte sich der Tag so dar: Wie so oft war die Terminfindung die schwierigste Übung und so musste erst 2013 anbrechen bevor wir zum gemeinsamen Training für die Kinder/Jugendgruppen aus Ulm und München fahren konnten. Am Samstagvormittag, kurz vor High Noon, war Treffpunkt und alle waren so pünktlich, dass wir sogar eine viertel Stunde früher loskamen als gedacht.

7 Kinder/Jugendliche und 3 Erwachsene starteten Richtung Ulm. Wir kamen so früh an, dass sogar die Türen der Sportschule noch zu waren… hatten wir doch zu viel Zeit für die staugeplagte A8 eingeplant. Die Kinder aus Ulm tröpfelten (pünktlich) nach und nach ein.

Nach einer kurzen wechselseitigen Vorstellung der beiden Gruppen ging es schon los mit dem Training. Senior Master Hans hatte aus allen Bereichen des Modern Arnis etwas vorbereitet:
  • Boxtechniken
  • Fallen und Rollen mit und ohne Stock
  • Sinawali
  • Entwaffnungen Stock
  • Stock
  • Anwendung der Punkte 2-4 in einer Notwehrsituation
  • Karanza
  • Gegenangriffskombinationen
  • Selbstverteidigung gegen Fassen am T-Shirt

  • Modern Arnis für Kinder und Jugendliche ist nicht nur ein Training der Koordination von Armen und Beinen sondern auch eine Schulung im Miteinander. Gegenseitige Achtung und Respekt sind dabei selbstverständlich.

    Für die Jungs und Mädchen war es ein abwechslungsreicher Nachmittag, der gerne wiederholt werden darf, was die übereinstimmende Meinung aller war.



    (C) Text und Fotos: Benedikt Eska und Hans Karrer, 01/2013