Deutscher Arnis Verband e.V.
Das 5. FMA Festival vom 25.07.-30.07.2010

fand auch dieses Jahr wieder auf den Philippinen statt. In Puerto Princesa, auf der schönen Insel Palawan. Das Hotel, etwas außerhalb der Stadt gelegen, bot ideale Voraussetzungen für Sportler und mitgereiste Familien. Wunderschön am Stand gelegen konnte die Ebbe und Flut im Laufe des Tages bestaunt und bewandert werden. Es gab genug Schatten spendende Palmen zum Trainieren und einen Pool zur Abkühlung in den Trainingspausen.

Am Sonntag, den 25.07.2010
war offizielle Anreise und Anmeldung des Camps. Die meisten Teilnehmer waren bereits angereist, andere kamen im Laufe des Tages. Alle wurden vom hoteleigenen Fahrservice am Flughafen abgeholt und herzlich begrüßt. Man freute sich über bekannte und unbekannte Gesichter. Im Laufe des Tages wurde organisiert, es gab eine kurze Ansprache und die Eintragungen fürs Camp wurden getätigt. Gruppen fanden sich zusammen, um für anstehende Prüfungen zu trainieren oder einen Strandspaziergang am Strand zu machen. Der 1. Tag verlief in philippinischer Ruhe und Gelassenheit.

Am Abend erwartete die Teilnehmer das welcome Dinner. Neben dem Essen wurden alle anwesenden Länder aufgezählt (insgesamt waren 13 Länder vertreten), die beteiligten GM, SM, M wurden vorgestellt, und der Bürgermeister der Stadt hielt eine Ansprache. Der Trainingsplan wurde auf ein großes Plakat geschrieben und die Teilnehmer wurden über die Regeln aufgeklärt. Die beeindruckende Liste der Instruktoren machte alle hungrig auf die nächsten Tage und Trainingseinheiten.

Folgende Referenten hielten Unterricht:
  • GM Cristino Vasquez, 9. Dan Modern Arnis
  • GM Rene Tongson, 8. Dan Modern Arnis
  • GM Rodel Dagooc, 8. Dan Modern Arnis
  • GM Dieter Knüttel, 8. Dan Modern Arnis
  • GM Samuel Dulay, 8. Dan Modern Arnis
  • GM Toni Diego
  • GM Ibarar Lopez
  • Sr Master Godofredo Fajardo, 7. Dan Modern Arnis
  • Master Hans Karrer, 6. Dan Modern Arnis
  • Master Jørgen Gydesen, 6. Dan Modern Arnis
  • Master Rey Postrado
  • Sr Guro Jimson Dearos, 5. Dan Modern Arnis
  • Sr Guro Paolo Motita, 5. Dan Modern Arnis
  • Sr Guro Nonoy Poblacion, 5. Dan Modern Arnis
  • Sr Guro Edessa Ramos, 5. Dan Modern Arnis
  • Sr Guro Ed Kwan, 3. Dan Modern Arnis

Die Teilnehmer/innen des 5. FMA Festivals
Am Montag, den 26.07.2010
begann der Unterricht um 9 Uhr und ging in der 1. Einheit bis 12 Uhr. Die Teilnehmer waren in 3 Gruppen aufgeteilt worden und die Instruktoren unterrichteten jede Gruppe 50 Minuten lang. Interessant war mit anzusehen dass es für Schüler und Instruktoren gleichermaßen gewöhnungsbedürftig war, dass die Gruppen auf ihren Plätzen blieben und die Instruktoren rotierten.

Zwischen 12 und 14 Uhr war Essen und Mittagspause. Von 14 - 17 Uhr fand die 2. Trainingseinheit statt.

Das Training wurde in lockerer Atmosphäre abgehalten. Neben neuen Eindrücken und interessanten Techniken wurde auch gescherzt und manche deutsche Redewendung erklärt (was in entsprechenden Situationen zu herzhaftem Gelächter führte). Das Training war für alle sehr lehrreich und voller Abwechslung. Es ist beeindruckend, welche Vielfalt diese Kampfkunst bietet.

Nach dem Abendessen hatten die Schüler dann die Möglichkeit zur Gürtelprüfung. Im Nebengebäude des Hotels fanden sich die Prüflinge und das Prüfungskomitee zusammen.

Ein wachsames Auge hatten neben den Prüfern des DAV (GM Dieter Knüttel, SM Hans Karrer und SM Jørgen Gydesen) auch GM Samuel Dulay, SR Guro Jimson Dearos, SMaster Godo Fajardo, SR Guro Paolo Motita auf die Prüflinge. Vom DAV konnten folgende Prüfungsteilnehmer stolz ihre Urkunde in Empfang nehmen:
  • Sascha Knüttel, Dortmund, zur 1. Klase
  • Timm Hofmann, Frankfurt, zur 4. Klase
  • Sven Schaudinn, Frankfurt, zur 4. Klase
Am Dienstag, 27.07.2010
fanden sich die kleinen Gruppen wieder zum Training am Strand ein. Auch die Trainer vom DAV hatten die Möglichkeit, den Schülern ihr Können weiterzugeben. Der Unterricht wurde natürlich in englischer Sprache abgehalten und eifrig per Foto und Video dokumentiert.

Am Abend fanden die DAN Prüfungen statt. Insgesamt ließen sich 4 Campteilnehmer prüfen. Vom DAV haben erfolgreich ihre Prüfung bestanden:
  • Wolfgang Bäurle zum 2. DAN, dem Lakan Dalawa
  • und zum 1.Dan, dem Lakan Isa: Ferdinand Misko, Roland Fröhle und Reinhard Schweighofer.

Herzlichen Glückwunsch!

Am Mittwoch, den 28.07.2010
war Trainingspause denn ein Ausflug zum Underground River war angesagt. Außerdem mussten die Teilnehmer in ein anderes Hotel umziehen. Viele bedauerten, dass sie das schöne Hotel mit Pool verlassen mussten, denn das A&A Plaza lag mitten in der Stadt Puerto Princesa.

Früh morgens wurden die Koffer ins Hotel gebracht. Von dort aus fuhren die Busse in einer abenteuerlichen Fahrt zum Subterranean Nationalpark. Auf der Fahrt konnte man einen kleinen Einblick in das Leben der Menschen bekommen. Die Häuser, die meist an der Straße gelegen waren, sind aus Naturmaterialien gebaut. Auf den Feldern sah man Bauern auf ihren Reisfeldern und in den größeren Dörfern liefen die Kinder in ihren Uniformen zur Schule. Hühner, Ziegen und Hunde gehören zum philippinischen Leben wie auch Wasserbüffel, auf denen Kinder reiten dürfen, auf dem Weg zum Reisfeld. Die Begegnung der abenteuerlich beladenen Jeepneys war allgegenwärtig.

An der Westküste in Sabang angekommen, gab es einen kurzen Snack. Dann wurden die Teilnehmer in kleinen Gruppen mit den typischen Auslegerbooten zum Subterranean River National Park gefahren. Der Underground River ist mit 8 km der längste unterirdisch schiffbare Fluss der Welt und wurde von der UNESCO 1999 zum Weltkulturerbe erklärt.

In kleinen Booten fuhren die Teilnehmer in die beeindruckende Höhlenwelt. Mit Schwimmwesten und Helmen ausgerüstet hatten sie nicht nur viel zu lachen, sondern bestaunten auch die verschiedenen Formationen an Felswänden, die im Inneren der Höhle zu sehen waren. Die Dunkelheit wurde nur erhellt durch das Licht des kleinen Scheinwerfers und die Stille wurde erfüllt von den Geräuschen der Fledermäuse und dem leisen Plätschern des Bootes.

An einer Stelle weitet sich die Höhle zu einem 65 Meter hohen Dom. Nach etwa 45 Minuten kamen die Boote wieder ins helle Tageslicht, heraus aus der kalten Welt der Dunkelheit hinein in das prächtige Licht- und Farbenspiel des Lebens – ein wunderbares Erlebnis!

Nach der Tour ging es wieder zurück nach Sabang, wo in luftig gebauten Strandhüttchen aus Bambus schon das Mittagessen wartete. Nach ausgiebigem Essen und viel Zeit zum Relaxen ging der Ausflug mit der Rückfahrt zum Hotel zu Ende. Der Abend war zur freien Verfügung und die meisten Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, die Stadt Puerto Princesa und das Nachtleben kennen zu lernen.

Am Donnerstag, den 29.07.2010
fand das Training im Colosseum einige Minuten entfernt vom Hotel statt. Das Colosseum ist eine riesige Sporthalle, in deren Mitte ein roter Teppich ausgelegt war. Die gesamte Gruppe wurde im 30 Minuten Takt von jeweils einem Großmeister unterrichtet. GM Rodel Dagooc, GM Samuel Dulay, GM Cristino Vasquez zeigten ihr außergewöhnliches Können. Es stellten sich auch unbekanntere Lehrer wie Senior Guro Ginalyn Relos und Senior Guro Edessa Ramos mit ihren Stilen und Können vor. Es war ein toller Einblick in die Vielfalt der FMA. Leider hatten viele Teilnehmer mit Magen- und Darmproblemen zu kämpfen, so dass die Anzahl der Schüler im Laufe des Tages abnahm.

Der Freitag, 30.07.2010
verlief ganz nach der philippinischen Gelassenheit. Es fand ein Fotoshooting statt, die Großmeister hielten einige Seminare und zum Nachmittag stellten sich alle teilnehmenden Nationen auf ihre eigene Weise vor. Es war spannend mit anzusehen, wie vielfältig die FMA weltweit vertreten sind.

Leider waren nur wenige einheimische Schüler/innen anwesend, diese kamen erst zum Turnier am Samstag nach dem FMA Festival.

Am Abend fand auch dieses Jahr die Gala Night statt. Im Hotel wurde ein Saal hergerichtet, das Buffet bot eine hervorragende Auswahl an verschiedene Speisen und die Klimaanlage war voll aufgedreht, damit niemand ins Schwitzen kam. Neben einer kulturellen Vorführung und Gesang gab es für alle Anwesenden ein Regenrohr als Geschenk.

Außerdem wurden zahlreiche Ehrungen verliehen und Reden gehalten. Grandmaster Cristino Vasquez erhielt den 10. Dan, Grandmaster Rodel Dagoc, Grandmaster Rene Tongson und Grandmaster Jerry Dela Cruz erhielten den 9. Dan. Eine kleine Überraschung gab es für die mitgereisten Meister vom DAV: Master Hans Karrer und Master Jørgen Gydesen erhielten den 7. DAN Modern Arnis, Lakan Pito verliehen. Nun tragen sie den Titel Senior Master. Nach der Aufregung, vielen Gesprächen und Erinnerungsfotos klang der Abend und somit das Festival in ruhiger Atmosphäre aus.

Am Samstagmorgen
war allgemeine Aufbruchstimmung. Viele mussten ihre Heimreise antreten, andere nutzten ihren Urlaub, um weiter auf den Philippinen zu trainieren, Urlaub an einem der tollen Strände zu machen oder am Turnier teilzunehmen.

Es war ein tolles Camp und eine interessante Erfahrung. Die philippinischen Kampfkünste bieten einen Einblick in einen herzlichen Umgang miteinander, was beim Training deutlich zu spüren ist. Die freundliche Art lief quer durch alle Nationen und jede Menge Freundschaften sind entstanden und erneuert worden. Schon heute freuen wir uns auf ein Wiedersehen auf den Philippinen zum 6. FMA Festival oder auf einem der Lehrgänge weltweit.


(C) Text: Diana Poksiva, 1. Klase DAV, 08/2010
(C) Fotos: Diana Poksiva, Datu Dieter Knüttel, 08/2010
« Zurück  Beitrag 101 von 116  Weiter »