Deutscher Arnis Verband e.V.

Modern Arnis Lehrgang in Israel 2017

Erstellt am

Meine 3. Reise nach Israel stand im März 2017 unter anderen Vorzeichen als die ersten beiden.

Während des Sommerlagers 2015 hat sich Baruch Shadmi aus Haifa, Israel entschlossen, Modern Arnis nach dem Programm des DAV in Israel zu unterrichten und einzuführen.

Es betreibt FMA seit vielen Jahren und war auch schon bei verschiedenen DAV Lehrgängen und Camps in Deutschland sowie meinen Lehrgängen in Israel.

Er hat auf dem East meets West Camp seinen Gelbgurt gemacht, wärend sein Schüler Yuli Gutmanas den Weißgurt bestanden hatte.

Es ging also nun zum ersten mal nach Israel zur "eigenen" Gruppe.

Da diese noch sehr klein ist war es klar, dass es wichtig war, auch andere Stilrichtungen zur Teilnahme an dem LG zu motivieren. So kamen neben Schülern aus Baruchs Gruppe auch Teilnehmer/innen vom Combined Tactical Systems Israel, Lightning Scientific (von Jon Escudero), Kalis Ilustrisimo und aus dem Karate.

 

Doch nun der Reihe nach.

Nach ruhigem Flug wurde mir vor der Passkontrolle in Tel Aviv auf die Schulter geklopft und Alexander Friedrichs aus München stand hinter mir. Dass er mitkommt und mich beim Unterrichten unterstützen würde war abgesprochen, aber dass wir aus Dortmund und München kommend exakt zur gleichen Zeit ankommen würden war schon perfekt.

Baruch war am Flughafen und holte uns ab um zu Jon Escudero und Neta Scherminster (Schwester von Noa, die viele von euch von Lehrgängen und Camps kennen) zu fahren, wo ich übernachten würde.

Noa kam dann auch und wir sind zusammen nach Jaffa zu einem arabischen Restaurant gefahren, wo ungelogen über 20 Salate etc. auf den Tisch gestellt wurden, direkt nachdem wir uns hingesetzt hatten. Das Bild zeigt die Salate, die Jon, Neta und mir serviert wurden. Der Tisch mit Alex, Baruch, Noa und einem Schüler Jons hat die gleiche Menge bekommen.

Aber damit nicht genug, denn wenn ein Teller mit Salat leer war wurde er sofort wieder durch einen vollen Teller ersetzt. Und alles war lecker. Aber ich war vorgewarnt, da 2013 schon mal in diesem Restaurant gewesen war.

Denn ..... nachdem ich all die tollen Salate gegessen hatte, ..... kam das Hauptgericht.

 

Wenn man das nicht weiß, isst man sich an den Salaten satt und bekommt dann gaaaanz große Augen, wenn dann das Hauptgericht kommt. 

Am nächsten Morgen trafen wir uns dann im Park in Tel Aviv, wo die Lehrgänge immer stattfinden. 

Perfektes Wetter bei 24 Grad verhalf zu einer schönen Atmosphäre im Schatten der Bäume. Die Teilnehmer/innen trudelten ein und um 9:30 ging es los (bis 14:30)

Inhaltlich ging es darum zu erklären, was wir im DAV machen, wie und wo die Details und Schwerpunkte liegen.

Ich hatte mich dazu entschieden, einen kurzen Abstecher ins Sinawali zu machen um unsere Schlagmechanik zu erklären. Danach beschränkte ich mich auf Nummer 1 und 2 nach dem Modern Prinzip.

Stock gegen Stock mit Gegenangriffs-Kombinationen, dann auf 1 noch die erste Entwaffnung und dann den Stockhebel unter der Achsel. Immer wieder ging es um die Optimierung der Körpermechanik nach den Prinzipien der Ökonomie der Bewegung und der richtigen Biomechanik. Die Ergebnisse hatte viele Anwesende überrascht, denn sie sahen, wie wenig Krafteinsatz man nur braucht, wenn die Technik richtig eingesetzt wird.

Dann wurde das Modern Prinzip waffenlos gegen Stock und Faustangriff mit anschließendem Finger/Handgelenkshebel trainiert. Auch hier immer auf die genaue Ausführung achtend und deshalb nicht ganz schmerzfrei. :-)

+2


Abschließend haben wir das Modern Prinzip noch Messer-Messer und waffenlos gegen Messer trainiert, um die Übertragbarkeit der Technik aber auch die Unterschiede von Stock und Klinge darzulegen.

Alex und ich haben dann noch etwas Tapi-Tapi und weitere Anwendungen gezeigt um den Anwesenden einen weiteren Einblick in unser Modern Arnis zu geben.Hier nochmal ein dickes Dankeschön an Alex für die Hilfe beim Unterrichten und beim Demonstrieren.

 

Laut Aussagen von Baruch und Noa haben die Teilnehmer ein sehr positives Feedback gegeben, so dass einer Wiederholung eines solchen Lehrgangs nichts im Wege steht.

Danach ging es mit Baruch und Yuli in den Norden Israels, nach Haifa. Abends haben wir die phantastische Aussicht über die Bucht von Haifa und die Gärten der Bahai genossen, bevor es wieder ein gutes Abendessen gab.

+4

 

Am Samstag habe ich mit Baruch und Yuli viele Stunden privat trainiert, um ihnen die Techniken und Konzepte des DAV näherzubringen, so daß, besonders Baruch, mehr Hintergrundwissen für seinen Unterricht bekam.

Nach einigen weiteren israelischen Spezialitäten, wie z.B. Knafeh Käse mit ganz dünnen süßen Nudeln, ging es am Sonntag dann wieder zurück nach Deutschland.

 

 

Ich habe die Tage in Israel genossen.

Ein herzliches Dankeschön an Baruch und Yuli für die Ausrichtung und Organisation sowie an Noa, Neta und Jon für die Unterstützung und an Dodi vom Combined Tactical Systems Israel, dass er mit seinen Schülern am Lehrgang teilgenommen hat.

Ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen mit Baruch und Yuli auf dem Sommerlager in Karlsruhe (eventuell kommt Noa auch) und mit den Anderen bei meinem nächsten Lehrgang in Israel.

 

Bilder und Text: Dieter Knüttel

Lehrgangsbilder: Noa Nakash                      

 

« Zurück  Beitrag 2 von 99  Weiter »